Ingo´s Homepage über Kraftdreikampf, Olympisches Boxen & WT

Erst im Alter von 38 Jahren begann ich mit dem Powerlifting. Ich hatte mir vorgenommen, bei den World Police & Fire Games 2013 in Belfast / Nord Irland teil zunehmen.

Eigentlich wollte ich im Olympischen Boxen antreten. Diesen Sport betreibe ich, seit Jahren mit viel Leidenschaft. Aber die olympischen Regeln, die auch bei den WPFG zum Einsatz kommen, besagen, dass man mit 37 Jahren nicht mehr zum Boxen antreten darf. Deshalb scheiterte mein Versuch sich für den Boxwettkampf anzumelden.

Der Präsident der „German Police & Fire Sports Federation e.V.“ wollte mich aber nicht einfach abweisen. Er schlug mir vor, meine Fitness in einer anderen Disziplin zu beweisen. Da der Kraftbereich beim Boxen auch eine größere Rolle spielt, bot sich der Kraftzweikampf und das Bankdrücken an. Dennoch war es für mich ein hartes Programm, von Dezember 2012 bis August 2013 auf Wettkampfniveau in einer neuen Disziplin zu kommen.

Seit Anfang des Jahres 2013 habe ich mich im Trainingscenter der "Faustkämpfer Düren-Grüngürtel 1970 e.V." auf die Wettkämpfe in Belfast vorbereitet. Bis zu fünfmal wöchentlich habe ich zwei Stunden Gewichte gestemmt. Ein Aufwand, der sich gelohnt hat. Denn obwohl ich mich kurzfristig in Belfast noch entschieden habe, nicht in meiner Gewichtsklasse bis 82,5 Kilo anzutreten, sondern in der tieferen 75-Kilo-Klasse, und ich fünf Kilo in zwei Tagen „abkochen“ musste, stimmte die Leistung.
Trotz meines geschwächten Körpers drückte ich auf der Bank aus den Armen heraus 110 Kilo und lag damit nur 5 Kilo hinter dem späteren Silbermedaillengewinner. Im Kraft-Zweikampf stemmte ich ein Gewicht von 255 Kilogramm und durfte mich so über zwei Bronzemedaillen freuen.

Seitdem bin ich völlig "Feuer & Flamme" für das Powerlifting.